Das Wunder von Bern

Ein Angebot für Väter und Söhne

Es ist das Nachkriegswunder - der Gewinn der WM 1954 in Bern. Deutschland wird völlig unerwartet Fußball-Weltmeister. Dieses Ereignis ist der Aufhänger für Sönke Wortmanns Film "Das Wunder von Bern". Ein Vater kehrt aus der Kriegsgefangenschaft heim und erkennt sein Land nicht mehr. Die Beziehungen innerhalb der Familie - insbesondere zu seinem Sohn - sind kompliziert. 

Eine Vater-Sohn-Geschichte steht im Mittelpunkt

An 5 Abenden im Mai - quasi als Warm-up zur Fußball-EM - sind wir mit diesem Film an verschiedenen Orten unterwegs und bieten Vätern und Söhnen einen besonderen Abend. Rund um einen Bauwagen entsteht eine Grillen- und Kino-Arena. Wir essen gemeinsam, es gibt Impulse und Gespräch anhand einiger Szenen aus dem Film und last but not least schauen wir den Film miteinander an. 

Eingeladen sind Väter und ihre Söhne (ab der 5. Klasse). Es sind aber auch Männer ohne Söhne eingeladen. Die Impulse setzen sich mit der Beziehung von Vätern und ihren Söhnen auseinander.

  • Wie kann eine Vater-Sohn-Beziehung gelingen?
  • Wie können Verletzungen wieder in Ordnung kommen?

Die Impulse machen Mut, die Liebe des himmlischen Vaters (ganz neu) zu entdecken. Sie eröffnen einen Raum für Gespräche und das eigene Nachdenken. Die Stärkung der Vater-Sohn-Beziehung untereinander und mit Gott steht im Vordergrund und soll auch durch ein Männerritual verdeutlicht werden.

Die Teilnahme an den Abenden ist kostenlos - eine Spende zur Deckung der Kosten wird erbeten 

Termine und Orte

  • 15. Mai 2020: Creglingen
  • 16. Mai 2020: Freudenstadt
  • 22. Mai 2020: Öhringen
  • 23. Mai 2020: Pfalzgrafenweiler

Weitere Infos gibt es bei Johannes Kuhn