Hoffnungsträgerin Sabatina James

Am 26. Juni 2015 wurde die aus Pakistan stammende Österreicherin Sabatina James mit dem Hoffnungsträger-Preis ausgezeichnet und damit für ihr Engagement für verfolgte Christen und zwangsverheiratete Frauen gewürdigt. Durch die Laudatio von dem Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder, und die persönliche und eindrückliche Geschichte von Sabatina James wurde deutlich, was Christenverfolgung bedeutet. Für die 400 Besucher, die auf den Schönblick gekommen waren, war es ein sehr wertvoller Abend, da er neu ins Nachdenken gebracht hat, was Freiheit eigentlich für uns heute bedeutet.

Laudatio von Volker Kauder, MdB

„Unsere Preisträgerin ist eine leidenschaftliche Bekennerin des christlichen Glaubens, die mit mutiger Stimme zum Nachdenken anregt. Sie fordert liberale und säkulare Menschen mit ihrer Bibelfestigkeit heraus, Christen durch ihre lebensnahe Freimütigkeit und Unbekümmertheit, mit der sie Dinge beim Namen nennt, und Muslime durch ihr Hinterfragen. [...] Sabatina steht parteiisch auf der Seite junger Frauen, die eigene Entscheidungen treffen wollen. Die Kraft dafür zieht sie aus dem Wort Gottes, der Bibel.
Jeder, egal ob Mann oder Frau, schwarz oder weiß, ist Ebenbild Gottes. [...] Wir brauchen mehr Stimmen wie Sabatina, die uns nachdenklich machen.“

Die Preisverleihung fand am 26. Juni 2015 statt.

PDF