Goldene Oktaven

Liebe Apis, liebe Freunde,

wenn im Herbst die Sonne scheint, der Himmel in klarem Blau erstrahlt und die Blätter ihr gelb-rot-leuchtendes Kleid anziehen, dann freuen wir uns über einen goldenen Oktober! Die Herbstsonne tut der Seele gut. Sie brennt nicht mehr heiß vom Himmel, sondern warm und sanft. Die Luft ist klar. Es gibt neuen Wein, frische Trauben, Äpfel, Birnen, Quitten. So vieles ist reif zur Ernte. Kein Zufall, dass wir in diesen Wochen Erntedankfest feiern. Der Herbst ist die Reifezeit des Jahres. – Aber wenn nur die Früchte reifen, ist das zu wenig …

Die Frage ist, wie es in unserer Seele aussieht. Was oder wer strahlt in unserem Herzen? Weht ein frischer Wind durch unser Inneres? Und gibt es Früchte unseres Glaubens, die reifen und uns zum Loben und Danken bringen? – Darauf kommt es an: Gottes Liebe will uns verändern. Wir sollen und wir können als Menschen wachsen und reifen. Das bewirkt der Heilige Geist in uns. Jesus hat nicht nur vor zwei Jahrtausenden auf dieser Erde gelebt – der Auferstandene lebt in uns. Ein Geheimnis – gewiss. Und doch etwas, was wir erleben und erfahren können.

Einzigartiger Herbstklang auf dem Schönblick

Deutlich wurde das noch im September beim größten Kongress, der jemals auf dem Schönblick stattfand: Über tausend Leute haben beim Lobpreiskongress gebetet, gesungen, Gott gelobt und auf sein Wort gehört. Die bekanntesten und prägendsten Worship-Musiker der Gegenwart aus dem ganzen deutschsprachigen Raum waren da und haben diese Tage bereichert. Aus dem Forum Schönblick klang es in den Herbstwald hinaus: goldene Oktaven noch vor dem goldenen Oktober.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie beim Lesen dieser Gemeinschaft-Ausgabe inspiriert und bereichert werden. Vielleicht stimmen Sie ja dabei ein herbstliches Loblied an.

Ihr
Steffen Kern